Willkommen in der Welt von tohu.info!

BLOG

06.08.2012
Herrlich, herrlich. Das Gefühl, dass diese Seite wieder einen Sinn, naja sagen wir einen Inhalt, hat, kann man wohl als Freude bezeichnen. Vor Freude habe ich mich allerdings irgendwie falsch ausgedrückt und meinte eigentlich Vorfreude. Vorfreude auf das was noch kommen mag: Alliterationen, Anaphern, Alltägliches und Aussergewöhnliches.
05.08.2012
Ich gebe zu - es ist zu spät. Zu spät um jetzt, wo die Spiele der XXX. Olympiade - in London stattfindend - bereits vor 9 Tagen offiziell eröffnet wurden und die Wettkämpfe schon seit 11 Tagen stattfinden, noch mit einem Olympia-Blog anzufangen. Daher habe ich mich gegen die Einrichtung einer weiteren Subdomain zu dieser Webseite unter olympiablog.tohu.info entschieden und beginnen nun tatsächlich die Hauptseite wieder zu verwenden. Da ich hier aber keinen Olympia-Blog aufmachen will nenne ich diesen Blog schlicht und ergreifend "BLOG" und werde als erstes Thema trotzdem ein olypmpisches Thema behandeln.
Ich küre in diesem ersten Eintrag olympische Top 3. Verteile also Gold, Silber und Bronze an die "am langweiligsten anzusehenden olympischen Sportarten im TV". Platz 3 geht dabei an eine Sportart, deren olympische Wettkämpfe bereits weitgehend vorbei sind. Gottseidank! Bronze geht an: Schwimmen! Ja, ich verstehe absolut nicht, dass dieses Hin- und Her-Geschwimme eine olympische Kernsportart sein soll, der so viel TV-Zeit geschenkt wird. Warum? Da schwimmen meist acht, manchmal weniger, Menschen in verschiedenen Stilen unterschiedliche Steckenlängen. Am Ende geht Gold an die USA. Warum gibt es so viele verschiedene Wettbewerbe, die letztlich doch alle gleich sind. Kein Wunder das die erfolgreichsten Sportler der Olympia-Geschichte fast alle Schwimmer sind. In keiner Sportart kann man so viele Medaillen bekommen obwohl man immer das gleiche macht. Die Spannung beim zuschauen hält sich jedenfalls in Grenzen - verliert ein favorisierter Sportler ein Rennen hat er ja spätestens morgen seine 4. oder 5. Chance. Wie langweilig! Silber geht an: Dressur-Reiten! Bin ich der einzige der diese Sportart so garnicht versteht? Sicherlich nicht. Hier werden Punkte verteilt für irgendwelche Dinge die Tiere tun auf denen ein Mensch sitzt, der diese Tiere wahrscheinlich nicht mal selbst trainiert hat und am Ende trotzdem die Medaille bekommt. Seit wann dürfen Tiere an olympischen Spielen teilnehmen. Warum ist dann Hunde-Parcour-Lauf nicht olympisch? Oder Fischzucht? Beim Springen und Geländeritt verstehe ich ja noch, dass der Reiter da zumindest etwas tun muss, aber Dressur? Die menschliche Leistung liegt hier doch ganz klar Jahre vor den Wettkämpfen - der Reiter der oben auf dem Pferd sitzt hat nur viel Geld oder einen Gönner, der einem so ein gut trainiertes Pferd kauft. Für mich ist das Schwachsinn. Da wünsche ich mir lieber Architektur als olympische Disziplin zurück. Ich verstehe es nicht und was ich nicht verstehe langweilt mich im TV extrem. Gold geht an: Marathon! Ja, es ist sicherlich eine erstaunliche Leistung 42km in 2 Stunden zu laufen. Diese Disziplin ist auch zurecht olympisch. Aber möchte man sich das im TV anschauen? Ich jedenfalls nicht. Zwei Stunden zugucken wie einige Personen einen Fuß vor den anderen setzen? Nein danke! Beim Gehen ist das ja zumindest noch witzig anzuschauen - und bei der 20km Strecke auch noch durchhaltbar - aber beim Laufen? Apropos Gehen: ich fordere die Einführung des 100m-Gehens - das wäre für mich ein absolutes Highlight! Aber zurück zum Marathon: Was habe ich davon mir das 2 Stunden anzuschauen und dabei von TV-Kommentator Wolf-Dieter Poschmann mit seinen Sprüchen, die fast noch langweiliger sind als das Rennen selbst, gelangweilt zu werden? Am Ende gewinnt doch sowieso ein Kenianer oder Äthopier - bzw. in diesem Fall korrekterweise eine Kenianerin oder eine Äthiopierin - den ich nur am Trikot vom anderen unterscheiden kann. Da schlafe ich ein! Oder schreibe halt aus Frust diesen Blog - von daher gibt es doch noch was Gutes am Marathon. Diesmal ging der Sieg übrigens an Äthiopien. Die letzten 2 Minuten dieses Rennens hätten mir vollkommen gereicht - beim Segeln wird ja auch nicht die komplette Regatta gezeigt.

 


Da ich die alte Homepage immer mehr vernachlässigt habe, sie nie aktuell war und ich mich in letzter Zeit fast ausschließlich den Unterseiten von tohu.info gewidmet habe, habe ich nun beschlossen meine Homepage aus dem Netz zu nehmen. Daher jetzt nur noch die Minimal-Seite! Wer trotzdem noch Lachen will sollte hier vorbeischauen, aber nehmt euch vor Insider-Witzen in Acht.

Auf den Unterseiten wird nicht für Aktualität garantiert. Die größten Chancen auf eine aktuelle Seite sind zur Zeit in der Ledertreter- und in der RockBlog-Sektion gegeben (Stand: Oktober/2008).